×

HAHNENKOPF

Hahnenköpfle

17 km | 990 Höhenmeter | 6.40 Stunden | 1735 m höchster Punkt

Ausgangspunkt ist die Mühlenbrücke in Oberstdorf. Von dort geht es in einer gemütlichen Wanderung entlang der Trettach richtung Gestruben. Der Aufstieg zum ältesten Bergdorf der Region geht über den beeindrucken Hölltobel. In Gerstruben angekommen geht es direkt links am Berggasthof vorbei, hier finden Sie den Pfad, der, immer ordentlich bergauf, auf den Sattel zwischen Riefenkopf und Hahnenkopf führt. Eine gute Chance, Gemse zu beobachten. Am Sattel zwischen Riefen- und Hahnenkopf angekommen, führt die Tour nach rechts. Zwischen Latschenkiefern geht es zum Übergang ins Oytal. Ein kurzer Abstecher entlang des dicht bewachsenen Grates bringt Sie zum Gipfel des Hahnenkopfes. Hier ist Trittsicherheit notwendig, denn die letzten, gut eingewachsenen Meter auf felsigem Untergrund, erfordern eine leichte Kletterei. Stöcke gehören jetzt in den Rucksack, damit man die Hände zur Hilfe nehmen kann. Nach einem Eintrag ins Gipfelbuch geht es inmitten unserer Bergflora hinab zur Lugenalpe. Zwischen der oberen und unteren Alpe muss man sich noch einmal gut auf den Weg konzentrieren. Über die malerischen Viehweiden der unteren Lugenalpe und eine steile Viehdrift zum Abschluss, geht es die letzten Meter zum Oytalhaus. Von hier führen gemütliche Wanderwege zurück nach Oberstdorf.

Kontakt

Oberstdorf Erleben
Ludwig Fetz
Kirchstraße 4
87561 Oberstdorf
Deutschland
Tel. +49 8322 1847738

Oberstdorf im Allgäu

Die landschaftliche Vielfalt der Allgäuer Alpen ist weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Nur an wenigen Orten findet man, wie hier, wuchtige Felsberge wie Trettach oder Mädelegabel.